Lubuskie wydanie002

Brenor

Lubuskie

„Die Woiwodschaft Lebus ist der Mühe wert” - diese Behauptung stellt die kürzeste Charakteristik der Region Lebus dar. Sie ist besichtigenswert und hier lohnt es sich, zu investieren.

Die Woiwodschaft Lebus liegt im westlichen Teil des Landes und hat die Fläche von 13 987 km2, was 4,5% des ganzen polnischen Territoriums darstellt.

Einwohnerzahl: 1 011 024 (2,6% der Bevölkerung Polens).

Bevölkerungsdichte: 72 Einwohner pro 1 km2

Anteil der Bevölkerung in Städten: 64,7%

 

Von der westlichen Seite grenzt die Woiwodschaft an der Oder und an der Lausitzer Neisse an Brandenburg und Sachsen, im Süden an die Woiwodschaft Niederschlesien, im Osten an die Woiwodschaft Großpolen und im Norden an die Woiwodschaft Westpommern.

Die Kompetenzen der Woiwodschaftshauptstadt sind für die zwei größten Woiwodschaftsstädte: Gorzów Wielkopolski (Landsberg an der Warthe)und Zielona Góra (Grünberg) verteilt worden. In Gorzów Wielkopolski befindet sich der Sitz des Woiwoden sowie das Woiwodschaftsamt, in Zielona Góra haben wiederum ihre Sitze Woiwodschaftslandtag und Marschallsamt.

Die Woiwodschaft Lebus liegt im Tieflandsgebiet, ihre Landschaften sind doch trotzdem abwechslungsreich. Die höchsten Gipfel sind hier der Berg Bukowiec(227 m über dem Meeresspiegel) in den Grenzen des Landschaftsparks Łagów und der Żarska-Berg (226,9 m über dem Meeresspiegel.). Ca. 49% der ganzen Woiwodschaftsfläche nehmen die Wälder ein, welche in einigen Fällen Komplexe von einzigartigen Werten, wie z.B. Urwald an der Netze bilden. Groß sind auch die hiesigen Oberflächengewässer: zahlreiche Seen und Flüsse, die die Woiwodschaftslandschaft noch abwechslungsreicher machen. Das sind: der zweitlängste polnische Fluss Oder sowie Warta (Warthe), Noteć (Netze) undBóbr (Bober).

In den Woiwodschaftsgrenzen liegen:

  • Drawieński-Nationalpark.
  • Nationalpark Warthe-Mündung.
  • Landschaftsparks: Barlinek-Gorzów-, Gryżyński-, Krzesiński-, Łagowski-Landschaftspark, Muskauer Faltenbogen, Landschaftspark Warthe-Mündung, Przemęcki- und Pszczewski-Landschaftspark.
  • 51 Naturschutzgebiete.
  • 1510 Naturdenkmäler (750-jährige Eiche "Chrobry" mit dem Stammumfang beinahe von 10 m in der Ortschaft Piotrowice).

 

quelle: www.lubuskie.pl